Wahlprüfstein 2014: Maßnahmen der Wertschätzungs- und Anerkennungskultur

Welche konkreten Maßnahmen der Wertschätzungs- und Anerkennungskultur für Ehrenamtliche, insbesondere auch in den Hilfsorganisationen, haben Sie vorgesehen?

AfD

Wir haben von dieser Partei bzw. Gruppierung auf die gestellte Frage leider keine Antwort erhalten.

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Die Schaffung guter Rahmenbedingungen und die konkrete Unterstützung der ehrenamtlichen Strukturen (z.B. in rechtlichen Fragen) ist für mich eine wichtige Form der Wertschätzung, denn sie entlastet engagierte Menschen. Wichtig ist mir, den vielfältigen Einsatz sichtbar zu machen. Dafür müssen auch Formen jenseits von Empfängen für Ehrenamtliche gefunden werden (z.B. Präsentation einer Gruppierung bei jedem Heimspiel des FCA). Konkret könnte ich mir auch einen verbilligten Eintritt in städtische Einrichtungen (Museen, Bäder, Bot. Garten, Zoo) vorstellen.

CSM

Regelmäßige Treffen mit Vertretern der Hilfsorganisationen – so wie im vergangenen Jahr – und darauf hin ggf. gezielte Maßnahmen unterstützen wir, dort wo „der Schuh drückt“. Unserer Kämmerer und Spitzenkandidat, Hermann Weber, hat sich darüber hinaus bei der Gutmann Stiftung dafür eingesetzt, dass die freiwilligen Feuerwehren „Rettungshosen“ in 8 Tranchen innerhalb von 4 Jahren erhalten.

CSU

Die Anerkennungskultur ist den vergangenen Jahren durch uns gestärkt worden und wird weiter ausgebaut. Konkret lenken wir die öffentliche Aufmerksamkeit auf das Ehrenamt durch Empfänge, Auszeichnungen, Anerkennungen, Übernahme von Schirmherrschaften. Materiell unterstützen wir die Ehrenamtsarbeit durch Förderung z.B. von Ausrüstung, Ausbildung und Jugendarbeit. Wir fördern die Gemeinschaft in den Organisationen.
Hilfsorganisationen und Ehrenamtliche erfahren Anerkennung ihrer Expertise durch Einbeziehung in Entscheidungsprozesse und als Ratgeber. Wir schützen die Organisationen gegen konkurrierende Entwicklungen.
Mit Unterstützung in PR- und Öffentlichkeitsarbeit sowie durch die wertschätzende Teilnahme an Veranstaltungen wollen wir die Arbeit der Hilfsorganisationen und Ehrenamtlichen in den Mittelpunkt der Wahrnehmung rücken und für deren ideelle wie materielle Unterstützung werben.

FDP

Grundsätzlich glauben wir, dass das Ehrenamt wieder mehr Wertschätzung durch die Bevölkerung erfahren muss. Leider kommt es noch viel zu häufig vor, dass Menschen für ihr selbstloses Engagement belächelt werden. Um mehr Akzeptanz in der Gesellschaft zu schaffen, braucht es eine konzertierte Aktion aller: Politik, Verbände, Gewerkschaften, Vereine, Schulen und vor allem den Medien.

Konkret muss auf die Bedeutung des Ehrenamts verstärkt hingewiesen werden, dies kann durch städtische Inserate in Zeitungen erfolgen. Es muss frühzeitig an Schulen für das Ehrenamt geworben werden, dass hilft neue Helfer zu finden und den Respekt für die Leistung der Helfenden zu steigern. Leistungen konkret zu honorieren kann über die Ehrenamtskarte erreicht werden.

Freie Wähler

Die FW sind der Ansicht, dass die Stadt Augsburg hier u. a. in Zusammenarbeit mit dem Bündnis für Augsburg bereits einen guten Weg beschritten hat, der weiter ausgebaut werden muss:
Es gab im Rahmen der Bausteine der Anerkennungskultur letztes Jahr beispielsweise für die Hilfsorganisationen einen sehr schönen Empfang und die Stadt ehrt die Freiwilligen Feuerwehren jedes Jahr im September durch einen Empfang im Rathaus.
(Des Weiteren verweisen die Freien Wähler auf ihre Beantwortung der Frage zur Ehrenamtscard. Anm. d. Red.)

Die Linke

Wir haben von dieser Partei bzw. Gruppierung auf die gestellte Frage leider keine Antwort erhalten.

ÖDP

Die ÖDP Augsburg freut sich über das überaus hohe Maß an ehrenamtlichen Engagement das von den in der Arbeitsgemeinschaft Augsburg Hilft zusammengeschlossenen Hilfsorganisationen zum Wohle Augsburgs erbracht wird. Nachdem in der ÖDP auf kommunaler Ebene alle Mitarbeit ebenfalls ehrenamtlich erfolgt, können wir sehr gut nachvollziehen, welch hohen Aufwand an Zeit und Energie dies der/dem Einzelnen oft abverlangt. Die Arbeit der Hilfsdienste ist aus dem Leben der Stadt nicht weg zu denken. Insofern kann die Bedeutung Ihrer Arbeit kaum zu hoch eingeschätzt werden.

Als Zeichen der Wertschätzung und Anerkennung ist nach Auffassung der ÖDP die „Ehrenamtscard“ durchaus geeignet. Hiermit könnten dann günstige Eintrittspreise in den städtischen Einrichtungen, verbilligte Karten für den Nahverkehr oder auch für Kinos verbunden sein.

Darüber hinaus werden wir den Erhalt der Strukturen des Rettungswesens nach Kräften unterstützen. Dazu gehört natürlich auch eine angemessene finanzielle Unterstützung durch die Stadt Augsburg. Hier wird sich die ÖDP den begründeten Forderungen seitens der Hilfsorganisationen nicht verschließen. Aus Sicht der ÖDP gehören zur Gegenfinanzierung die derzeit für Wirtschaftsansiedlungen aufgewendeten Mittel dringend auf den Prüfstand gehoben.

(Anmerkung: Die ÖDP hat zu allen Fragen die obenstehende Antwort mitgeteilt.)

Polit-WG

Wir haben von dieser Partei bzw. Gruppierung auf die gestellte Frage leider keine Antwort erhalten.

PRO AUGSBURG

Zum Einen sollten die Würdigungsfeiern im Rathaus fortgesetzt und ausgebaut werden, die am repräsentativsten und symbolischsten Ort unserer Stadt eine adäquate Wertschätzung darstellen. Darüber hinaus ist das regelmäßige persönliche Gespräch und die Präsenz vor Ort in den Hilfsorganisationen eine wichtige Voraussetzung für eine ständige Kommunikation auf Augenhöhe – wie dies beispielsweise unserem Bürgermeister Peter Grab nicht nur in den Sportvereinen ein ständiges Anliegen ist. Wichtig ist aber auch, von Zeit zu Zeit Vertreter der Organisationen in die Fraktionsberatungen einzuladen, um sich über aktuelle Themen, Probleme und Handlungsbedarfe direkt zu informieren – diesbezüglich hat die Fraktion von Pro Augsburg jede Woche Vertreter verschiedener Organisationen zu ihren Sitzungen eingeladen und will dies auch weiterhin durchführen.

SPD

Das wichtigste vorneweg: Kürzungen bei Zuschüssen konnten wir als SPD in vielen Fällen gegen die Regierungsparteien abwehren und werden dies auch in Zukunft tun. Wir werden einen Empfang der Stadt für Ehrenamtliche einführen. Veranstaltungen wie diese dienen der Anerkennungskultur und der Werbung.

Fragen an die Parteien und Gruppierungen zur Kommunalwahl 2014

Folgende Fragen haben wir an die Parteien und Gruppierungen versendet. Die Antworten erhalten Sie mit einem Klick auf die Frage.

GD Star Rating
loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*