„Personalkosten“

Die Helferinnen und Helfer der Augsburger Hilfsorganisationen stellen sich grundsätzlich in ihrer Freizeit ehrenamtlich (= freiwillig und kostenlos) zur Verfügung, um z.B. Sanitäts­dienste zu leisten. Vom Veranstalter zu tragende Kosten entstehen dennoch, damit die Helferinnen und Helfer nicht noch Geld für ihr ehrenamtliches Engagement mitbringen müssen.

Es handelt sich bei den hier weiterberechneten Kosten um eine Mischkalkulation, d.h. die im Laufe eines Jahres anfallenden notwendigen Kosten werden auf alle Sanitätsdienste eines Jahres kalkulatorisch umgelegt.

Daraus wird unter anderem die berufsgenossenschaftlich vorgeschriebene persönliche Schutz­ausrüstung, die allgemeine Dienstbekleidung, die Aus- und Weiterbildung der HelferInnen, ärztliche Untersuchungen und Impfungen, Versicherungsbeiträge, Transport- und Fahrt­kosten, Verbands- und Verbrauchsmaterial, Getränke und bei Bedarf eine kleine Verpfle­gung bezahlt. Des Weiteren sind Verwaltungskosten für Angebot, Organisation und Ab­rechnung eingerechnet.

Daneben ist auch ein Betrag für eine gesellige Veranstaltung als persönliches Dankeschön an die Helferinnen und Helfer enthalten.

Der Zuschlag für Einsätze unter der Woche tagsüber ist erforderlich, weil die über­wiegende Zahl unserer ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer berufstätig sind. Aus diesem Grund müssen zu diesen Zeiten geringfügig Beschäftigte eingesetzt werden, bei denen zusätzliche Kosten anfallen.

Spätbucherzuschläge ergeben sich, weil die Gewinnung unserer Einsatzkräfte üblicher­weise in den regelmäßig stattfindenden Fortbildungsveranstaltungen erfolgt. Bei kürzeren Fristen muss umständlich und sehr personalintensiv telefonisch die Verfügbarkeit jedes einzelnen Helfers abgefragt werden.

GD Star Rating
loading...
„Personalkosten“, 9.7 out of 10 based on 3 ratings