Jede Stimme zählt: Abstimmung für „Helfende Hand“ läuft nur noch kurze Zeit im Internet

Helfende Hand-Aktionsposter

Unterstützen Sie uns mit Ihrer Stimme: www.helfende-hand-foerderpreis.de

Die Arbeitsgemeinschaft der Augsburger Hilfsorganisationen ist mit ihren 1.200 ehrenamtlich aktiven sowie insgesamt 42.000 Mitgliedern für den wichtigsten Ehrenamtspreis im Bevölkerungsschutz nominiert: Am 18. Dezember verleiht der Bundesinnenminister den Förderpreis „Helfende Hand“ an ausgewählte Projekte. Insgesamt haben sich 140 Institutionen beworben, nur 16 sind nominiert – und für den Publikumspreis zählt jetzt noch jede Stimme bis 18. Dezember. Alle Mitbürger sind aufgerufen, das Augsburger Projekt bei der Online-Wahl auf www.helfende-hand-foerderpreis.de zu unterstützen.

„Wir freuen uns, das unser Bündnis der fünf großen Augsburger Hilfsorganisationen im Bereich „Innovative Projekte“ nominiert ist“, so Stadtrat Theo Gandenheimer, der als Schirmherr die Hilfsorganisationen ehrenamtlich unterstützt. Im April 2008 haben sich der Arbeiter-Samariter-Bund, die Deutsche-Lebens-Rettungs-Gesellschaft, das Bayerische Rote Kreuz, die Johanniter-Unfall-Hilfe und der Malteser Hilfsdienst zusammengeschlossen: „Gemeinsam die Anliegen des Ehrenamtes vertreten, gleichzeitig gemeinschaftlich der Stadt und den Bürgern helfen – dies ist unser Anliegen“, erklärt Günter Gsottberger, Sprecher der Arbeitsgemeinschaft. Diese vertraglich geregelte Zusammenarbeit der Hilfsorganisationen ist einmalig in Deutschland und hat Vorbildcharakter, wie zuletzt Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich im Januar bei der Vorstellung des Projektes „Rettet die Retter“ in Augsburg bestätigte.

Denn: Gemeinsam können Herausforderungen besser gelöst werden. Dazu zählt auch das Problem, angesichts des demographischen Wandels Ehrenamtliche für die Zukunft zu gewinnen. Mit dem Puppenfilm „Rettet die Retter! Abenteuereinsatz im Land der Helfer“ soll bereits das frühkindliche Bewusstsein für das soziale Miteinander geweckt werden. Im Kindergarten sollen die Buben und Mädchen erfahren, wie wichtig der Mut zum Helfen ist. Realisiert wurde das bundesweit beachtete Projekt im Auftrag der Ministerien durch die Arbeitsgemeinschaft der Augsburger Hilfsorganisationen in Zusammenarbeit mit der Augsburger Puppenkiste. Ein Fortsetzungs-Projekt für Grundschul-Kinder läuft: „Wir verstehen uns nicht nur als Lobby der Ehrenamtlichen in Augsburg, sondern auch darüber hinaus“, so Gsottberger. „Denn ohne Engagement läuft nichts in Deutschland.“

Kein Bundesliga-Spiel ohne Sanitäter, keine Theater-Aufführung ohne Ehrenamt: von Jung bis Alt, egal ob Mann oder Frau, ob mit oder ohne Migrationshintergrund. Die Helfer verbindet die Freude am Helfen. Die Zusammenarbeit der Hilfsorganisationen ermöglicht auch Vorhaben zu verwirklichen, die für eine einzelne Organisation zu umfangreich wären. Dazu zählen auch Großeinsätze nicht nur im Katastrophenfall, sondern bei umfangreichen Sanitätsdiensten – zuletzt wurden gemeinsam beispielsweise die Feste in der Max-Straße oder die Jubiläumsfeier der Stadtwerke und aktuell der Christkindlesmarkt betreut.

Helfer brauchen Ihre Hilfe

„Heute brauchen die Helfer Ihre Hilfe“, richten Theo Gandenheimer und Günter Gsottberger nun den Appell an die Bevölkerung: „Um den Publikumspreis Helfende Hand zu gewinnen, zählt nur die Online-Wahl. Daher bitten wir um Ihre Stimme für die 1.200 aktiven Ehrenamtlichen auf www.helfende-hand-foerderpreis.de.“

Seit fünf Jahren fördert die „Helfende Hand“ ehrenamtliches Engagement im Bevölkerungsschutz. Ausgezeichnet werden Ideen und Konzepte, die das Interesse der Menschen für ein ehrenamtliches Engagement im Bevölkerungsschutz wecken. Außerdem würdigt die „Helfende Hand“ Unternehmen, die den ehrenamtlichen Einsatz ihrer Mitarbeiter besonders unterstützen – und dankt den Ehrenamtlichen im Bevölkerungsschutz für ihren unermüdlichen Eifer. Die 16 nominierten Projekte hat die „Helfende Hand“-Jury unter Vorsitz des Bundesministeriums des Innern ausgewählt. Alle neun Juroren sind Fachleute aus den im Bevölkerungsschutz aktiven Organisationen.

Auch dieses Jahr wird der amtierende Bundesinnenminister gemeinsam mit den „Helfende Hand“-Paten, der Vizeweltmeisterin im Kanusport Caroline Leonhardt und dem neuen Weltmeister im Kugelstoßen David Storl, die Preise überreichen. Die Verleihung findet am 18. Dezember in der Vertretung des Freistaates Bayern beim Bund in Berlin statt.

Ein Projekt darf sich dabei auch in diesem Jahr auf den Publikumspreis freuen. Denn auf der Internetseite www.helfende-hand-foerderpreis.de wird man selbst zum Juror. Jeder kann sich über die Augsburger Arbeitsgemeinschaft und alle anderen Nominierten informieren und für seinen Favoriten stimmen.

Weiterführende Informationen und Online-Abstimmung

Facebook Kommentare
GD Star Rating
loading...
Jede Stimme zählt: Abstimmung für "Helfende Hand" läuft nur noch kurze Zeit im Internet, 10.0 out of 10 based on 5 ratings
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Medienarchiv, Medienarchiv 2013 abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Jede Stimme zählt: Abstimmung für „Helfende Hand“ läuft nur noch kurze Zeit im Internet

  1. Oblinger Christine sagt:

    Meine Stimme habt ihr!!!!!!

    GD Star Rating
    loading...

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.