Rettet die Retter! Ein Puppenfilm soll Kindern Freude am Helfen vermitteln

Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich stellt heute in Augsburg den Puppenfilm „Rettet die Retter – Abenteuereinsatz im Land der Helfer“ vor. Die Hauptfigur ist der tollpatschige Tini. Ständig bringt er sich in Gefahr, stolpert von einem Abenteuer ins nächste. Nur gut, dass er treue Freunde hat, die auf ihn aufpassen. Da ist zum Beispiel Garda, die jeden aus dem Wasser retten kann, oder Marti, der seinen Schwanz zum Löschen benutzt. Und Sani, ganz in Weiß, hat immer einen Erste-Hilfe-Kasten in seinem Bäuchlein dabei.

Video: Rettet die Retter | Teil 1

Film starten: Rettet die Retter! Abenteuereinsatz im Land der Helfer (Teil 1 bei YouTube)

Video: Rettet die Retter | Teil 2

Film starten: Rettet die Retter! Abenteuereinsatz im Land der Helfer (Teil 2 bei YouTube)

Weitere Informationen zum Projekt „Rettet die Retter“

Der Film ist ein Gemeinschaftsprojekt des Bundesministeriums des Innern (BMI), des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK), der Arbeitsgemeinschaft der Augsburger Hilfsorganisationen und der Augsburger Puppenkiste.

Das Stück soll Kindern schon früh Mut machen zu helfen. Er transportiert einfache Botschaften:

  • Hilfe kommt nicht automatisch.
  • Sie kommt von Menschen, die freiwillig für andere da sind.
  • Für andere da zu sein ist wichtig.
  • Helfen macht Spaß.

Das ist in ganz einfachen Worten die Idee des ehrenamtlichen Bevölkerungsschutzes. Geschätzte 1,7 Millionen Menschen engagieren sich bei uns in Deutschland in Freiwilligen Feuerwehren, Hilfsorganisationen oder beim Technischen Hilfswerk. Sie bilden das Rückgrat unseres Bevölkerungsschutzes. Dieses Engagement zu stabilisieren und für die Zukunft zu sichern, ist erklärtes Ziel des Bundesinnenministeriums. Das Augsburger Projekt soll hierbei helfen. Ziel ist es, den Boden zu bereiten für eine Kultur des Helfens.

Kindergärten und andere Betreuungseinrichtungen bundesweit sollen den Film vorführen. Er ist für 4 bis 6-jährige Kinder gedacht. Über die Einrichtungen, Pädagogen, Erzieherinnen und Erzieher, Eltern, Großeltern und ältere Geschwister entsteht ein Multiplikationseffekt. Das wichtige Thema Hilfsbereitschaft, Helfen und Engagement für andere soll in der gesamten Bevölkerung ankommen.

Die Figuren der Augsburger Puppenkiste sind bekannt und beliebt. Wenn Tini, Marti, Garda und Sani so bekannt werden wie Jim Knopf, Urmel aus dem Eis oder andere Klassiker, wäre das Projekt ein voller Erfolg.

Fotos von der Filmpremiere von „Rettet die Retter“

Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl, Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich, Stadtrat und Arbeitsgemeinschaft-Schirmherr Theo Gandenheimer, Arbeitsgemeinschaft-Sprecher Günter Gsottberger, Christoph Unger, Präsident des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, Dr. Fritz Helge Voß, stellv. THW-Landesbeauftragter von Bayern.

Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl,
Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich,
Stadtrat und Arbeitsgemeinschaft-Schirmherr Theo Gandenheimer,
Arbeitsgemeinschaft-Sprecher Günter Gsottberger,
Christoph Unger, Präsident des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe,
Dr. Fritz Helge Voß, stellv. THW-Landesbeauftragter von Bayern.

Weitere Bilder gibt’s auf unserer Facebook-Seite. Alle Aufnahmen sind von Christina Bleier.

Links

Facebook Kommentare
GD Star Rating
loading...
Rettet die Retter! Ein Puppenfilm soll Kindern Freude am Helfen vermitteln, 9.1 out of 10 based on 8 ratings
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.