Günter Gsottberger als Sprecher der Arbeitsgemeinschaft Augsburger Hilfsorganisationen bestätigt – Werner Chodora als Stellvertreter wiedergewählt – neuer Medienbeauftragter mit Raphael Doderer installiert

Am 20. April wurde Günter Gsottberger, stellvertretender Bezirksgeschäftsführer des Malteser Hilfsdienstes, im Amt als Sprecher der Augsburger Hilfsorganisationen (ARGE) gemeinsam mit seinem Stellvertreter Werner Chodora, Leiter Organisation-, Einsatz-Ehrenamt beim Bayerischen Roten Kreuz, einstimmig bestätigt. Darüber hinaus wurde die Funktion des Medienbeauftragten der Arbeitsgemeinschaft neu eingerichtet und mit Raphael Doderer von der Johanniter- Unfall-Hilfe besetzt.

„Unsere Organisationen vertreten derzeit zusammen rund 42.000 Mitglieder in der Stadt Augsburg, davon über 1.200 aktiv Ehrenamtliche. Unser gemeinsames Interesse ist es, weiterhin möglichst viele positive Akzente für alle Menschen unser Stadt setzen zu können“, so Günter Gsottberger, Sprecher der ARGE. Umso mehr freut sich Gsottberger, dass er im Amt bestätigt wurde: „Ich mach’s gern, weil mir unsere gemeinsame Arbeit wirklich sehr am Herzen liegt.“ Sein besonderes Engagement für die Idee der ARGE betonten auch die Vertreter der anderen Hilfsorganisationen bei ihrer Wahl: „Er ist Motor der Arbeitsgemeinschaft“, so Johanniter-Regionalvorstand Gertrud Streit-Doderer. „Den Sprit liefern alle Hilfsorganisationen gemeinsam.“ Auch der Schirmherr der ARGE, Theo Gandenheimer, ist sehr erfreut, „dass hier eine gemeinsame Idee positiv nach außen getragen wird.“ Die Kontinuität bei der Besetzung der Sprecher-Positionen zeigt eindeutig, dass die Hilfsorganisationen in ihrem Zusammenschluss auf einem guten Weg der Vernetzung sind, um den Menschen in der Region gezielt und noch effektiver helfen zu können. Diese Vernetzung wird auch organisationsübergreifend ohne Probleme gelebt: „Die Zusammenarbeit mit meinem Stellvertreter Werner Chodora vom BRK klappt hervorragend“, betont Günter Gsottberger. „Wir können uns aufeinander verlassen und arbeiten vertrauensvoll zusammen.“

Für das laufende Jahr stehen einige Großprojekte in der Planung: Unter der Leitung von Armin Voss von der DLRG werden derzeit Ressourcen der Verbände katalogisiert, um nach einer Bestandsaufnahme bei der Beschaffung neuer Einsatzmittel kooperativ zusammenzuarbeiten. Sicherheitskonzepte für große Veranstaltungsorte und -einsätze werden beispielsweise vom BRK entwickelt, um bei Sanitätsdiensten oder im Katastrophenfall schnell gemeinsam zusammenzuwirken. Auch die Betreuungskomponente des ASB wird derzeit in Augenschein genommen. Durch die gemeinsamen Anstrengungen aller Beteiligten, durch die Vorstände und Geschäftsführer in der Arbeitsgemeinschaft, insbesondere aber durch das vielfältige Tun der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer wird die Sicherheit der Menschen in Augsburg weiter verbessert. „Wir alle ziehen an einem Strang“, so Günter Gsottberger, „für Augsburg und die Augsburger.“

Um die Verbindung mit den Medien und der Öffentlichkeit zu verbessern, wurde außerdem die Funktion eines Medienbeauftragten der Arbeitsgemeinschaft neu geschaffen. Diese Position wurde mit Raphael Doderer von der Johanniter-Unfall-Hilfe besetzt. „Zu unseren nächsten Schritten gehört die klare Kommunikation von unseren Projekten sowie die Veröffentlichung unserer gemeinsamen Standpunkte zu Belangen, die uns Hilfsorganisationen alle betreffen“, erklärt Doderer. Seine Rolle ist als Vermittlerrolle zu den ARGE-Sprechern sowie zu den Ansprechpartnern in den einzelnen Organisationen zu betrachten. Außerdem kümmert er sich um die Erstellung neuer Kommunikationsmittel: In den nächsten Monaten soll eine gemeinsame Internetseite als Kommunikationsplattform für Ehrenamtliche und die breite Öffentlichkeit wie Politik und Verbände gemeinsam mit allen Hilfsorganisationen entwickelt werden.

Facebook Kommentare
GD Star Rating
loading...
Dieser Beitrag wurde unter Medienarchiv, Medienarchiv 2009 abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.